Frauen im Film

In Kooperation mit dem broadway filmtheater, der Schwangerenberatung des diakonsichen Werkes und dem Frauennotruf Trier werden dreimal im Jahr besondere Frauenfilme gezeigt. Im Vordergrund steht das Angebot, Raum für Begegnung und zum Freude teilen anzubieten.

 

 

16.05.2017 EIN GANZES HALBES JAHR

USA 2016 | FSK: ab 12 Jahren | 110 Min.
Regie: Thea Sharrock
Darsteller*innen: Emilia Clarke, Sam Claflin, Janet McTeer, Charles Dance, Vanessa Kirby, Pablo Raybould, Gabrielle Downey, Jenna Coleman

Das Kinodebüt der britischen Regisseurin Thea Sharrock adaptiert den gleichnamigen Roman von Jojo Moyes, die auch das Drehbuch geschrieben hat, als Wohlfühlromanze mit einer ernsten Note. Ein lebensmüder junger Mann, der seit zwei Jahren im Rollstuhl sitzt, will in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch nehmen – und das, obwohl sich zwischen ihm und seiner unkonventionellen Pflegerin Louisa, einer absoluten Frohnatur, romantische Gefühle entwickeln.

 

04.07.2017 HIDDEN FIGURES

USA 2016 | ab 0 Jahren | 127 Min.
Regie: Theodore Melfi
Darsteller*innen: Octavia Spencer, Taraji P. Henson, Janelle Monáe, Kevin Costner, Mahershala Ali, Kirsten Dunst, Jim Parsons. Kimberly Quinn, Glenn Powell.

Fast jeder kennt Namen kühner Astronauten. Dass die Weltmacht USA ihren globalen Durchbruch beim Wettrennen ins All jedoch brillanten, afroamerikanischen Mathematikerinnen verdankt, weiß freilich kaum jemand. Trotz aller rassistischen und sexistischen Vorurteile gaben diese Pionierinnen nicht auf und setzten sich Anfang der 1960er Jahre in einer weißen und männerdominierten Gesellschaft bei der NASA durch. Einzigartig erzählt das Mut machende, temporeiche, historische Drama ihre außergewöhnliche Geschichte. Dabei agiert das sympathische afroamerikanische Frauentrio Taraji P. Henson, Oscar-Gewinnerin Octavia Spencer („The Help“) und Janelle Monáe („The Equalizer“) in der bislang unbekannten Episode der US-amerikanischen Raumfahrt hinreißend schlagfertig. Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine gleichberechtigte Zukunft.

 

26.09.2017 FLORENCE FOSTER JENKINS

GB 2016 | FSK: ab 0 Jahren | 110 Min.
Regie: Stephen Frears
Darsteller*innen: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson, David Haig

Er hat der „Queen“ ein famoses Kino-Denkmal gesetzt. Nun erzählt Stephen Frears, nicht minder vergnüglich, die wahre Geschichte der schlechtesten Sängerin der Welt. Florence Foster Jenkins heißt die Dame. Ihr Traum: Umjubelte Opernsängerin. Das Problem: Keinerlei Talent. Ihr Vorteil: Viel Vermögen. So mietet Florence kurzerhand die berühmte Carnegie Hall für ein Konzert - und kauft sich glänzende Kritiken gleich dazu. Letzteres hat Frears kaum nötig. Er trifft, ganz im Unterschied zu seiner Heldin, jeden Ton perfekt. So komisch die Lachnummer über den Trash-Gesang der selbsternannten Diva ausfällt, bleibt die Würde dieser Lady nie auf der Strecke. Die exzentrische Figur bietet eine Steilvorlage für Meryl Streep, die sie mit sichtlichem Vergnügen zur großartigen Glanzparade nutzt. Da capo!