'Ruhig, Brauner'

Ab und an erlaube ich mir aus dem Lockdown-Off eine Positionierung, wenn ich fühle, dass unser Kino mindestens mittelbar betroffen ist und Dinge aus meiner persönlichen Sicht aus dem Ruder laufen - so empfinde ich hinsichtlich der aktuell laufenden Diskussion zu #allesdichtmachen.

Auch wenn ich persönlich nicht alle Videos grandios finde, so bedaure ich zutiefst, dass einige davon vom Netz genommen wurden. Wenn es Schule macht, dass bestimmte Kräfte in diesem Land nur Dinge instrumentalisieren müssen, um indirekt deren Zensur zu erreichen, dann ist es um unsere Demokratie doch schlechter bestellt, als ich befürchtet hatte. Es besteht aus meiner Überzeugung das Recht zu solchen vor Ironie triefenden Statements und es gibt kaum Grund zur Rechtfertigung - und es besteht schon gar kein Anlass zum Rückzug.

Menschen, die unserer Branche nahe stehen, haben auf ihre individuelle Art ihren pandemischen Sorgen, Nöten und Ängsten ein ironisches Gesicht gegeben und sind dabei offen- oder scheinbar vielen Menschen auf den Schlips getreten.

Auch viele Medien machen dabei übrigens keine gute Figur: Statt - wenn man schon die Ironie nicht versteht und Zweifel am Sinn einer solchen Aktion hat - in erster Linie höflich und respektvoll nachzufragen, was dahintersteht und wie das wohl gemeint sein könnte, wird sofort der Knüppel aus dem Sack geholt und drauf gehauen.

Das ist weder mein Verständnis von gutem Journalismus, noch mein Verständnis einer offenen und freien Demokratie, in der Jedermensch solche Dinge tun darf, so lange sie/er bestimmte verfassungsrechtliche Grenzen nicht überschreitet. Diese Grenzüberschreitung hat hier eindeutig nicht stattgefunden. Daher sollte sich die Diskussion nun alsbald legen und das völlig überzogene und unerträgliche Wutgeheule aufhören.

Dies ist ausdrücklich meine persönliche Auffassung, mit der ich den Menschen den Rücken stärken möchte, die ein Schlaglicht auf bestimmte Themen in ihrer persönlichen Art und Weise setzen wollten. Angesichts der grundlos eskalierten Diskussion ist mir das ein Bedürfnis.

Bleibt gesund

Dirk Ziesenhenne

Das broadway bleibt vorübergehend geschlossen
#broadwaykinoliebe gibt es derweil auf unseren Kanälen bei facebook und Instagram - dort informieren wir auch darüber, wie und wann es weiter geht - und wie Ihr uns in der Zwischenzeit unterstützen könnt.Da unser Büro in der Lockdownzeit nur sporadisch besetzt ist, erreicht Ihr uns am Besten per E-Mail. Buchungsanfragen können wir aufgrund der aktuellen Situation erst bearbeiten, wenn wir wissen, wann und unter welchen Umständen es weitergeht.Herzlichen Dank für Euer Verständnis - bleibt gesund, wir freuen uns, Euch hoffentlich bald wieder begrüßen zu dürfen!Liebe Grüße, Dirk Ziesenhenne, Josefine Kraft und das Team vom broadway filmtheater

Eine Tüte Virtuelles Popcorn spenden

Die #broadwayliebe ist groß und so viele Menschen haben gefragt, wie man uns noch unterstützen kann: Mit eurer Spende fürs broadway filmtheater!Unterstützt uns mit einer virtuellen Tüte Popcorn, damit wir die Krise überstehen und auch in Zukunft gutes Kino für euch machen können.

Ihr werdet automatisch zu PayPal weitergeleitet, wo ihr anschließend noch einmal die Spende bestätigen müsst..

Wir sind Teil von